​3 x Gold und 3 x Bronze für Salzburgs EiskunstläuferInnen bei den Österreichischen Meisterschaften

Gestern Abend ging mit den Kürprogrammen der Elite die viertägigen österreichischen Meisterschaften im Eiskunstlauf zu Ende. Die Erfolge für die Salzburger AthletInnen können sich sehen lassen: 3 x Gold und 3 x Bronze  mit jeweils persönlichen Bestleistungen.

Nach 5 Jahren Pause war erstmals wieder das Salzburger Synchron-Team Sweet Mozart (EIS) in der Allgemeinen Klasse angetreten und schaffte auf Anhieb die Punkthürde mit 72,80 Punkten für den Meistertitel.

Im Paarlauf holten sich Miriam Ziegler & Severin Kiefer (EIS) unangefochten den Sieg mit einer persönlichen Bestleistung von 161,86  Punkten. Nach einem fehlerfreien Kurzprogramm lief es in der Kür noch nicht ganz rund, da die beiden längere Zeit aufgrund von Erkrankungen nicht voll trainieren konnten. Trotzdem reichte es mit der neuen persönlichen Punktebestleistung souverän für ihren dritten gemeinsamen Meistertitel.

Bei den Damen waren die Plätze umso härter umkämpft. Lara Roth (EIS), die ja bei den Junioren leider bei beiden Programmen Fehler hatte, zeigte bei ihrem Antreten in der ELITE ihr Können. Sie holte sich mit 131,70 Punkten (persönliche Bestleistung) die Bronzemedaille hinter Kerstin Frank und Belinda Schönberger.

Vereinskollegin SSM Schülerin Sophie Almassy lief die 4beste Kür und blieb mit 110,69 Punkten im Gesamtranking auf dem guten 5. Platz bei den Elite Damen.

Zuvor gab es die Entscheidung bei den Nachwuchsklassen.

SSM Schülerin Sophia Schaller (EVS) wurde ihrer Favoritenrolle voll gerecht und lief fehlerfrei mit vier Dreifachsprüngen und der persönlichen Bestleistung von 96,60 Punkten zum Jugendmeistertitel.

Yuka Koyama belegte  Platz 13 knapp dahinter Linda Marginean (beide RWS) Rang 14.

In der Juniorenmeisterschaften belegte Titelverteidigerin Lara Nikola Roth nach zwei verpatzten Programm leider nur  Platz 5  und verpasste damit auch das JWM Ticket. Völlig überraschend übernahm Laras Vereinskollegin SSM Schülerin Violette Ivanoff (EIS) mit einer absoluten Topleistung (Dreifachtoeloopkombination und Doppleaxel) die Führung im Kurzprogramm.

Die Kür musste sie gehandicapt durch starkes Nasenbluten absolvieren und schaffte trotzdem noch den dritten Gesamtrang – ebenfalls mit persönlicher Bestleistung von 107,78 Punkten. Für sie sollte, so Stimmen aus dem Preisgericht, eine eigene Tapferkeitsmedaille vergeben werden. 

Und noch eine gute Nachricht gibt es von der Junioren Herren Front. Livio Mayr lief ebenfalls mit persönlicher Bestleistung von 102,04 Punkten auf den dritten Podestplatz.

Für das Salzburger Paarlaufpaar Ziegler Kiefer wurde die Entsendung zu den Europameisterschaften  Ende Jänner in Bratislava vom Österr. Verband beschlossen. Lara Nikola Roth darf sich über das erste Ersatzticket für die EM freuen.

„Obwohl wir nicht das gesamt Potential ausgeschöpft haben, war das eine der erfolgreichsten Meisterschaften aus Salzburger Sicht. Das zeigt die gute Aufbauarbeit, die das Trainerteam rund um Julia Kiefer  & Sandra Riegler sowie Theresa Katzlinger (SYS)  und Knut Schubert (Berlin/Paarlauf) geleistet haben“, so SLEV Präsidentin Carmen Kiefer.  

Verdientermaßen werden die Eiskunstläuferinnen nach einem kleinen Weihnachts-Schaulaufen, das am Montag 21.12. in der EISARENA SALZBURG 16.45- 18.00 stattfindet, in eine kurze Weihnachtspause gehen.  

Das Paarlaufpaar Ziegler/Kiefer wird noch  beim Red Bull Bundesligaheimspiel am 22.12.  und bei der Christmas on Ice Show am 27.12. in Zell am See (mit Sophia Almassy) zu sehen sein. Dann startet auch schon der Skate Austria  Kaderworkshop in Telfs/ Tirol zur Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte und die Europameisterschaften.

FOTO EIS ELITE Von links Lara Nikola Roth, Sophie Almassy, Synchron Team Sweet Mozart, Severin Kiefer und Miriam Ziegler