Pech für Schaller und Roth in Budapest

2 x den Stockerlplatz vor Augen und knapp vergeben – das war das Schicksal der Topeiskunstläuferinnen aus Salzburg Sophia Schaller und Lara Roth bei ISU Santa Claus Cup in Budapest letzte Woche.

Die SSM – Schülerin Sophia Schaller (EVS) lag nach dem Kurzprogramm bei den Advanced Novices (bis 15 Jährige) noch auf dem guten  zweiten Platz (von 37 Starterinnen aus 14 Nationen).

In der Kür konnte sie von den geplanten drei Dreifachsprüngen nur zwei landen  und fiel mit  84,50 Punkten als beste Österreicherin auf den undankbaren vierten Platz zurück.

Lara Roth (EIS) lag mit dem besten Kurzprogramm ihrer Karriere (mit zwei Dreifachsprüngen und dem Doppelaxel) und der persönlichen Bestleistung von 49,82 Punkten ebenfalls auf Platz 2 bei den Elite  Damen. Zur Kür erwischte sie allerdings einen rabenschwarzen Tag und rutschte vom Stockerl und aus den Weltranglistenplätze  mit  118,94 Punkten auf Rang 10.

Gut geschlagen haben sich – als beste Österreicherinnen - auch die Junioren Damen (beide EIS/SSM) Sophie Almassy mit 100,98 Punkten auf Rang 11  und Violette Ivanoff mit 96,66 Punkten auf Rang  16 unter  41 Junioren Damen aus 16 Nationen.

„Man darf mit den Leistungen aber durchaus zufrieden sein und Ausrutscher wird es immer geben. In zwei Wochen sind die Österr. Meisterschaften und da dürfen wir angesichts der Leistungen schon auf die eine oder andere Medaille hoffe“, so SLEV Präsidentin Carmen Kiefer.

Weiter Ergebnisse aus Budapest.

Novice Mädchen

28. Platz Linda Marginean  64, 96 Punkte, RWS

29. Platz Yuka Koyama 64, 85 Punkte, RWS