Gold für Sweet Mozart, Silber für Sophia Schaller und Bronze für Livio Mayr

Von Donnerstag, 15. Dezember 2016 bis Samstag 17.12. fanden die Österreichischen Meisterschaften im Eiskunstlaufen in verschiedenen Alterskategorien in den Disziplinen Einzel Damen, Einzel Herren, Eistanzen, Paarlaufen und Synchron-Eiskunstlaufen im Merkur Eisstadion in Graz-Liebenau. Insgesamt kämpften rund 140 Sportler/innen aus ganz Österreich um einen Platz auf dem Siegertreppchen.

Unser Synchronteam Sweet Mozart konnte diese Saison erstmals die Programme vor Preisrichtern präsentieren und überzeugen.

Sie erreichten mit 92,92 Punkten die vom Verband festgelegte Hürde für die Entsendung zur Weltmeisterschaft nach Colorado Springs (USA) im April 2017.

Bei den Junioren Damen führte Sophia mit einem fehlerfreien Kurzprogramm mit Dreifach-Rittberger und Dreifach-Toeloop mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 49,82 Punkten. Auch Violette zeigte eine fehlerfreie Vorstellung im Kurzprogramm und lag mit 40,48 Punkten auf Platz drei.

Yuka und Linda hatten kleine Fehler und landeten auf den Zwischenrängen 12 und 13.

In der Kür wendete sich das Blatt ein wenig. Sophia und Vio gelangen nicht alle geplanten Höchstschwierigkeiten kämpften aber trotzdem in ihren Programmen bis zum Schluss.

Yuka und Linda ging am Kürtag so gut wie alles auf und sie konnten noch ordentlich aufholen.

Am Ende wurde es Platz 2 für Sophia, 7 für Yuka, 8 für Vio und 12 für Linda.

Livio zeigte seine unterhaltsamen Programme zur Musik von "Surfin' USA" und "Django" sogar zwei Mal, da er erstmals in der Junioren und Senioren Kategorie antrat.

Bei den Junioren gab es 3 und bei den Senioren Platz 6.

Miriam und Severin, beide angeschlagen, konnten erstmals diese Saison ein fehlerfreies Kurzprogramm zeigen, mussten aber leider die Kür aus gesundheitlichen Gründen absagen und damit auf den sichern vierten gemeinsame Titel verzichten.

Leider konnte auch Lara Roth krankheitsbedingt nicht an den Start gehen. Sie wäre eine große Hoffnung

auf das Damenpodest gewesen. Ekatherina Altukhova vom EKZ Eiskunstlauf-Klub konnte leider nicht ihre beste Kür abrufen und wurde mit 31,67 Punkten 10. in der Kategorie Schüler.