EISUNION Eiskunstlauf Paarlaufpaar Ziegler Kiefer qualifiziert sich für Olympische Spiele 2018

Es war die allerletzte Chance im Eiskunstlauf - und die haben sie genützt. Das Salzburger Eisunion Paarlaufduo Miriam Ziegler und Severin Kiefer lösten bei der Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf ihr Olympia-Ticket. Fünf Tickets waren noch zu haben: Die Burgenländerin und der Salzburger fixierten mit persönlicher Bestmarke von 180,60 Punkten souverän als zweite der Qualifikation ihr Olympia-Ticket. Im Gesamtranking der Nebelhorntrophy war dies der vierten Rang. Der Sieg ging an die russischen Europameister Jewgenia Tarasowa/Wladimir Morosow (218,46) vor den WM Zweiten Aljona Savchenko/Bruno Massot (D/211,08). Die beiden waren außerhalb der Qualifikation (weil schon Quotenplatz vorhanden ) in Oberstdorf am Start. 

"Wir sind überglücklich, dass sich das intensive und herausfordernde Sommertraining ausgezahlt hat, wir jetzt am Tag X unsere Leistung abrufen konnte", strahlte Miriam Ziegler. "Ein sehr gutes Gefühl, die Olympia-Qualifikation mit Saisonbeginn in der Tasche zu haben", meinte Severin Kiefer.

Sie erzielten in beiden Bewerbsteilen eine neue persönliche Bestleistung. Nach dem Kurzprogramm lagen sie sogar auf Rang 1 der Qualifikation. Ein Fehler in der Kür kostete beinahe 10 Punkte und den 3.Platz  der Oberstdorf-Gesamwertung, die aktuellen Paarlauf-Juniorenweltmeister Ekaterina Alexandrovskaya/Harley Windsor aus Australien übernahmen den Platz. Aber das war zweitrangig, das Ziel - die Qualifikation für Pyeongchang - souverän erreicht.

Für die 23jährige burgenländische Wahlsalzburgerin Miriam Ziegler wird es bereits die dritte Olympiateilnahme, nachdem sie bereits 15jährig als Dame für Österreich in Vancouver 2010 am Start war. Gemeinsam als Paarlaufpaar Ziegler/Kiefer waren sie in Sochi 2014, wo sie den 17. Platz belegten.