Weltklasseleistungen bei Junioren Grand Prix Salzburg 

Gute Mittelfeldplatzierungen für Salzburger Eiskunstläuferinnen. Nach drei Tagen Wettkämpfen zieht Veranstalterin Carmen Kiefer, Eisunion Salzburg, eine positive Bilanz zum ersten Junioren Grand Prix in Salzburg.

„Die sportliche Leistungen waren Weltklasse, solche Leistungen wurden noch nie in Salzburg gezeigt und haben viele Zuseher in der Halle oder vor dem Livestream begeistert und Werbung für unseren Sport aber auch für Salzburg gemacht.“ Rund 70 Volunteers und ein eingespieltes Organisationsteam sorgten für einen perfekten Ablauf des Events, das internationale höchste Anerkennung fand.

GEPA-02091755076.JPG

Salzburgs TeilnehmerInnen konnten sich trotz einiger Fehler im guten Mittelfeld behaupten. Lara Roth erzielte mit 113,05 Punkten den 17 Platz. 

Sophia Schaller, die noch 13.te nach dem Kurzprogramm war, erwischte einen rabenschwarzen Kürtag und landete nach drei Stürzen auf Platz 19. (111,94 Punkte)

Beide Mädchen zeigten sehr ansprechende, ausdrucksstarke Programme, die auf eine gute Saison 2017/18 hoffen lassen.

Etwas bessere Nerven bewies die oberösterreichische JGP-Erststarterin Stefanie Pesendorfer. Sie holte mit einer fast fehlerfreien Kür und 117,92 Punkten Platz 16.

Der Sieg ging an die erst 13 Jahre alte Russin Anastasia Tarakanova. Für ihr fehlerloses Kür - Programm mit sechs Dreifach Sprüngen/Kombinationen erhielt sie insgesamt 196.68 Punkten und blieb nur knapp unter der 200-Punkte-Marke (vgl. mit TOP 3 Senioren WM). Zweite wurde die Koreanerin Eunsoo Lim mit (186.34 Punkten). Den dritten Platz holte sich die Japanerin Mako Yamashita mit 181.04 Punkten.

Der US-Amerikaner Camden Pulkinen gewann den Wettbewerb der Junioren Herren mit 203.80 Punkten vor dem Franzosen Luc Economides mit 190,59 Punkten und dem Russen Egor Murashov ( 186,76 Punkte).

Luc Mayerhofer aus Wien zeigte zwei fast fehlerfreie Programmen und belegte den guten 14ten Platz mit 153 Punkten, Anton Skoficz aus Tirol Platz 21 mit 87,38 Punkten.